Brautstrauß 2.0

Von Charlotte Köhler

Brautschirme, Brauttaschen, Brautkugeln. Die allermeisten werden sich unter diesen Begriffen nur schwer etwas vorstellen    können. Für die jungen Floristen des Recklinghäuser Berufskollegs gehören sie jedoch zum Arbeitsalltag – und sind Teil ihrer Abschlussprüfung. Beim Schulprojekt trafen Blumen und Kunst aufeinander.

„Wir wollen zeigen, dass Floristik mehr kann“, erklärt Rahel Hamelmann. Gemeinsam mit ihren Mitschülerinnen entwickelte sie individuelle Alternativen zum traditionellen Brautstrauß.

„Kaum jemandem ist bewusst, dass überhaupt Alternativen bestehen“, sagt Michael Fels, der das Projekt gemeinsam mit seiner Kollegin Monika Tausch begleitete. Der Kunstlehrer ist sichtlich stolz auf seine Schützlinge und die produzierten Arbeiten: „Die Floristik muss mehr publik werden, wir wollten mit den Schmuckstücken der Schüler unbedingt in die Öffentlichkeit.“

Blumen und Kunst treffen aufeinander

Immer weniger junge Menschen entscheiden sich für den Beruf des Floristen. Und das ist „verdammt schade“, wie Michael Fels und seine Schüler finden. „Der enge Kontakt mit dem Kunden und die Möglichkeit, Menschen eine Freude zu bereiten, faszinieren mich“, erzählt Sandy Wolf von ihrem Traumjob.

Der Beruf habe viel mit Emotionen zu tun, erklä rt Mitschülerin Melanie Pree: „Man begleitet Menschen in ihren intimsten Augenblicken. In Trauer, aber auch bei den Vorbereitungen ihrer Hochzeit.“

Unter der fachmännischen Aufsicht der Schülerinnen hatten Passanten die Chance, ihre ganz persönlichen floralen Schmuckstücke zu schaffen. Und so ging an diesem Tag so manch einer mit einer einzigartigen Verzierung aus Blüten nach Hause. Bezahlt werden mussten diese jedoch nicht, denn: „Wir wollen keine Konkurrenz für die Geschäfte darstellen. Unser Ziel ist es, dass die Arbeit der Schüler wertgeschätzt wird.“

Aus Kupferdraht und einer Handvoll Blüten entstanden auf dem Altstadtmarkt kleine Kunstwerke, die am schönsten Tag im Leben das Handgelenk der Braut zieren sollen. „Jede Blume hat eine eigene Bedeutung, ebenso die Farben“, erklärt Fels. Aufgabe der Floristen sei es, den Typ der Braut mit dem floralen Schmuck zu unterstützen. Die inhaltliche Bedeutung sei dabei sehr wichtig, erklärten die jungen Floristen, die bei der Herstellung von Blumenschmuck immer auf den Charakter der Kunden achten.

Das Projekt bereitete nicht nur den Passanten Freude, auch für die Schülerinnen war es eine neue Erfahrung: „Hier in der Stadt herrscht ein ganz anderer Kundenkontakt als im Laden, man begegnet sich offener“, sagt Lisa Stuhldreier.

Ihr Haar ziert ein Blumenkranz und auch ihre Mitschülerinnen präsentierten die vielseitigen Möglichkeiten am eigenen Leib. Armreifen und Taschen aus Zweigen und Blumen zeigen: Wenn Floristik auf Kunst trifft, entstehen dabei einzigartige Schmuckstücke.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie die Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

EINVERSTANDEN
Cookies
 
Diese Website erfüllt die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch die Verwendung von Cookies können Internetseiten nutzerfreundlich, effektiv und sicherer gemacht werden. Dabei werden Textdateien mit Informationspunkten auf Basis von Nutzeraktivitäten temporär im Browser des Benutzers abgelegt. Besuchs-Präferenzen und Webseiten-Einstellungen können somit definiert und gespeichert werden. Die gespeicherten Cookies können für jede Website eingesehen und verwaltet werden:
 
 
Chrome  Klicken Sie oben neben der Adresszeile auf das Schloss (bei SSL-zertifizierten Seiten) bzw. das Informations-Symbol (i). Wählen Sie [Zahl] werden verwendet. 
Firefox: Klicken Sie links oben neben der Webadresse auf das Symbol. Folgen Sie dem Klickfeld nach rechts und wählen Sie "Weitere Informationen". Die Cookie-Verwaltung befindet sich unter "Datenschutz & Chronik" 
Internet Explorer:
Wählen Sie hinter dem Zahnrad-Symbol die Schaltfläche "Extras" > "Internetoptionen". Klicken Sie dann die Registerkarte "Datenschutz". Unter Einstellungen finden Sie den Punkt "Erweitert" mit den Verwaltungsoptionen für Cookies. 
 
Mit der Speicherung von Cookies ermöglichen Sie dieser Homepage inhaltliche und strukturelle Anpassung an die individuellen Besucherbedürfnisse. Webseiteneinstellungen werden zeitlich befristet gespeichert und bei erneutem Besuch abgerufen. Mit Anwendung der DSGVO 2018 sind Webmaster dazu verpflichtet, der unter https://eu-datenschutz.org/ veröffentlichten Grundverordnung Folge zu leisten und seine Nutzer entsprechend über die Erfassung und Auswertung von Daten in Kenntnis zu setzen. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung ist in Kapitel 2, Artikel 6 der DSGVO begründet.
 
 
SSL Logo

herwig blankertz

Prof. Dr.

Herwig Blankertz

"Es geht nicht um Parteipolitik, schon gar nicht um Personenkult - beides wäre Herwig Blankertz zutiefst zuwider gewesen-, sondern darum, daß sich eine Schule ein Arbeitsprogramm setzt und dieses Arbeitsprogramm möglichst phantasievoll und kreativ mit der bildungstheoretischen Grundidee zu verknüpfen sucht, nämlich mit der Grundidee, den Jahrhunderte alten Widerspruch von Allgemein- und Berufsbildung endlich konstruktiv aufzuheben." 

(Quelle: Hilbert Meyer, In memoriam Herwig Blankertz, 05.10.91)

Kontakt

  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  0 23 61-93 94 9 - 0
  0 23 61-93 94 9 - 9708
  Campus Blumenthal 1
45665 Recklinghausen

 

Logo Kreis RE weiß
 
 
vbv logo 03